English information Dr. Lattermann & Dr. Zimmermann

Pachymetrie

Pachymetrie

Als Pachymetrie bezeichnet man das Messen der Hornhautdicke.

Viele Meßverfahren des Augeninnendrucks beruhen auf dem Prinzip, die Hornhaut „einzudrücken“ und den dafür notwendigen Druck zu messen. Bei einer dicken Hornhaut braucht man dafür mehr Kraft als bei einer dünnen Hornhaut. Daher wird der Augeninnendruck bei einer dicken Hornhaut tendenziell zu hoch und bei einer dünnen Hornhaut tendenziell zu niedrig gemessen. Das Ergebnis dient der besseren Einschätzung von Risikofaktoren für ein Glaukom (Grüner Star).

Bei einem refraktiven Eingriff (LASIK, LASEK,...) zur Beseitigung einer Fehlsichtigkeit werden Teile der Hornhaut mit einem Laser verdampft. Gut zu wissen, wie dick die Hornhaut eigentlich ist, damit genügend Restgewebe übrig bleibt, um Komplikationen zu vermeiden.

Die Dicke der Hornhaut kann mit Ultraschall, mit dem Endothelbiomikroskop oder dem Vorderabschnitt-OCT gemessen werden.

Seite entwickelt von: Carpe Momentum Studios