English information Dr. Lattermann & Dr. Zimmermann

AMD Früherkennung

AMD Früherkennung (altersbedingte Makuladegeneration)

Die altersbedingte Makuladegeneration ist eine Stoffwechselstörung der Stelle des schärfsten Sehens (Makula). Sie gehört zu den drei häufigsten Erblindungsursachen in Industrienationen. Hauptrisikofaktoren sind Alter, Rauchen oder ungesunde Ernährung.

Zunächst lagern sich Abfallprodukte des Sehvorgangs unter der Stelle des schärfsten Sehens ab (trockene Makuladegeneration). Diese sogenannten Drusen sind bei einer Spiegelung des Augenhintergrundes sichtbar. Sie nehmen mit der Zeit zu und konfluieren (vereinigen sich) zum Teil. Durch weitere schädliche Vorgänge in der Netzhaut kann es zu Gefäßeinsprossungen aus Schichten unterhalb der Netzhaut kommen (feuchte Makuladegeneration). Es kommt zu Flüssigkeitsaustritt und Blutungen aus diesen Gefäßen. Meistens erst jetzt nehmen Betroffene Symptome, wie verzerrtes Sehen oder einen dunklen Fleck im zentralen Gesichtsfeld, wahr.

Eine Früherkennungsuntersuchung kann eine Makuladegeneration nicht heilen. Beim Vorliegen einer trockenen Makuladegeneration kann das Fortschreiten der Erkrankung durch die Einnahme bestimmter Vitaminprodukte jedoch positiv beeinflusst werden.

Der Übergang in eine feuchte Makuladegeneration kann frühzeitig erfasst und eine operative Behandlung rechtzeitig eingeleitet werden. Durch eine Medikamenteneingabe in den Glaskörperraum (IVOM) können die eingesprossenen Gefäße gezielt therapiert werden.

Folgende Arten der Früherkennung der altersbedingten Makuladegeneration können wir Ihnen anbieten:

Standard:
Spiegelung des Augenhintergrundes bei erweiterten Pupillen und Beurteilung der Makula (Mit erweiterten Pupillen darf jedoch anschließend nicht am Straßenverkehr teilgenommen werden).

Komfort:
Ultraweitwinkelaufnahme des Augenhintergrundes ohne Erweiterung der Pupillen mit einem Laserscanningophthalmoskop (Optomap). Besprechung des Makulabefundes an Hand eines hochaufgelösten digitalen Bildes.

Premium:
Messung der Netzhautdicke und Darstellung der inneren Strukturen der mehrschichtigen Netzhaut im Mikrometerbeich mit einem Optischen Kohärenz Tomographen (OCT).

Seite entwickelt von: Carpe Momentum Studios