English information Dr. Lattermann & Dr. Zimmermann

Augenerkrankungen

AMD

Altersabhängige Makuladegeneration (AMD) 1)

Definition:

Die altersabhängige Makuladegeneration (AMD) ist eine Stoffwechselstörung der Fotorezeptoren und des retinalen Pigmentepithels mit Ansammlung von Lipofuszingranula in den Pigmentepithelzellen und Ablagerungen in der Bruchschen

Membran (Drusen). Neben dem Alter werden eine genetische Disposition und Umweltfaktoren als Ursachen angenommen.

 

1) Leitlinie Nr. 21 Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. ,Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V., URL http://augeninfo.de/leit/leit21.pdf

Diabetes und ...

Diabetische Retinopathie 1)

Definition

Retinopathie bei Diabetes mellitus

Stadien

• keine diabetische Retinopathie

• milde nichtproliferative diabetische Retinopathie

• mäßige nichtproliferative diabetische Retinopathie

• schwere nichtproliferative diabetische Retinopathie

• proliferative diabetische Retinopathie

• jeweils ohne oder mit diabetischer Makulopathie

Epidemiologie

In Deutschland leiden ca. 4,7–5,6% der Bevölkerung an Diabetes mellitus. Eine diabetische Retinopathie weisen ca. 25-35 % der Diabetiker auf. Die Prävalenz der diabetischen Retinopathie ist vor allem abhängig von der Schwere und Dauer des Diabetes und der Diabeteseinstellung.

 

1) Leitlinie Nr. 20 Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. ,Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V., URL htt://augeninfo.de/leit/leit20.pdf

Katarakt

Katarakt (Grauer Star) im Erwachsenenalter 1)

Definition

Alle Linsentrübungen im Erwachsenenalter mit Auswirkungen auf das Sehvermögen, insbesondere die Sehschärfe. Zu unterscheiden sind neben der typischen "Alters-Katarakt":

• Cataracta complicata (z.B. Uveitis, alte Netzhautablösung, exzessive Myopie,  vitreoretinale Erkrankungen)

• Strahlenkatarakt (Infrarot, Röntgen)

• Katarakt bei systemischen Erkrankungen (z.B. Diabetes mellitus, Tetanie, Myotonie, Hauterkrankungen, Morbus Wilson)

• medikamentös induzierte Katarakt (z.B. durch Steroide, Drogen)

Epidemiologie

Alters-Katarakt in den USA (Beaver-Dam-Eye-Study) mit Visus <= 0,63: im Lebensalter von 65-74 Jahren:14,3 % der Männer 23,5 % der Frauen im Lebensalter ab 75 Jahren: 38,8 % der Männer 45,9 % der Frauen.

Ziel

• Kontrolle bis zur operativen Behandlung zur

O Besserung des Sehvermögens, insbesondere der Sehschärfe mit optischen Mitteln

O Festlegung des geeigneten Operationszeitpunktes

• Operation zur

O Beseitigung der funktionellen Behinderung

O Wiederherstellung der Eigenständigkeit und Verbesserung der Lebensqualität des Patienten

O Behebung von Komplikationen (z.B. Engwinkelsituation),  Linsenquellung nach Trauma oder im Rahmen vitreo-retinaler Eingriffe, Exotropie)

O besseren Beurteilung und ggf. Behandlung von Augenhintergrundveränderungen (z.B. diabetische Retinopathie, Makuladegeneration)

 

1) Leitlinie Nr.19 Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. ,Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V., URL htt://augeninfo.de/leit/leit19.pdf

Glaukom

Primäres chronisches Offenwinkelglaukom1)

Definition

Meist beidseitige, aber nicht notwendigerweise symmetrisch ausgeprägte Erkrankung mit folgenden Merkmalen, zumindest an einem Auge:

a) Primäres chronisches Offenwinkelglaukom und Normaldruckglaukom

  • für Glaukom typischer Sehnerv und/oder Gesichtsfeldschaden
  • unbehandelter Augendruck bei vielen Patienten zumindest zeitweise über 21 mmHg
  • mindestens bei einem Sechstel bis zu einem Drittel der Patienten stets Druckwerte unter 21 mmHg („Normaldruckglaukom“ oder „Glaukom ohne Hochdruck“)
  • Erkrankungsbeginn im Erwachsenenalter
  • offener, unauffälliger Kammerwinkel
  • Fehlen anderer Ursachen eines sog. sekundären Offenwinkelglaukoms

 

1) Leitlinie Nr. 15a Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. ,Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V., URL htt://augeninfo.de/leit/leit15a.pdf

Seite entwickelt von: Carpe Momentum Studios